Vortrag zu Diabetes

Volkskrankheit Nummer eins

Am Donnerstag, 6. April, um 18 Uhr informieren Internisten und Gefäßchirurgen des Klinikums Karlsruhe sowie die AOK Mittlerer Oberrhein im Veranstaltungszentrum „ Haus R” des Städtischen Klinikums in der Moltkestraße 90 über Diabetes im Erwachsenenalter und geben Einblicke in das komplexe Thema.

Die Vorträge sind kostenfrei, eine vorherige Anmeldung nicht erforderlich.

Petra Lücke, Leiterin des Gesundheitszentrums der AOK Mittlerer Oberrhein, zeigt auf, wie Diabetiker selbst alleine durch Bewegung und aktiv sein ihren Krankheitsverlauf positiv beeinflussen können. Wann spezielle Diabetikerschuhe erforderlich sind,um gut auf den Beinen zu sein, erklärt Diabetologe Johannes Huber. Martin Storck, Klinikdirektor der Klinik für Gefäß- und Thoraxchirurgie, erläutert, wie Amputationen beim Diabetischen Fuß- syndrom vermieden werden können. Abschließend geht Martin Hausberg, Klinikdirektor der Medizinischen Klinik 1, darauf ein, wie es durch Diabetes zu einer Schädigung der Niere kommen kann.

Diabetes mellitus ist eine komplexe Krankheit mit unterschiedlichen Ausprägungen. Man unterscheidet Diabetes Typ 1 Typ 2. Vorallem die Zahl der Menschen, die an Diabetes Typ 2 leiden, steigt in Deutschland rasant. Diese Erkrankung verursacht häufig zunächst keine Beschwerden, führt unbehandelt für die Betroffenen jedoch zu ernsten Folgeerkrankungen.

Denn ein erhöhter Blutzucker schädigt die kleinen und großen Gefäße. Es kann zu Schlaganfall oder Herzinfarkt, Nierenleiden, Amputationen oder Erblindungen kommen. Durch eine gute medizinische Betreuung lassen sich diese Folgeerkrankungen vermeiden.

 

Zeitungsartikel – der Sonntag von pm 2. April 2017